Nicht nur das Wetter ein highlight

Was war das wieder für ein traumtag. Nach dem sportlichen Einstieg über Steinegg erobern wie den Lavazei Pass und gleich danach den Manghen Pass.

Feltre Panevin - wer es noch nicht kennt, unbedingt merken, Das Essen dort: Ein kulinarisches Highlight.
Mit vollem Bauch und voller Vorfreude auf das nächste "Highlight" ausserhalb der Speisekarte starten wir zum Rolle Pass. Manm sollte ihn umtaufen, in Michael Schumacher Pass oder in Walter Röhrl Pass - das ist was für Rennfahrer - wir fühlen uns nicht nur wie in der Formel 1, wir fahren auch fast so sportlich und schnell - man macht das Spaß.

Da brennt was...

Nein, es sind nicht die Reifen die glühen, es ist auch kein Motorbrand - die Technik funktioniert einwandfrei in der Edel-Klasse unserer Traumautos. Es ist die Sonne, die brennt - endlich. Südtirol bekommt den Sommer, auf den es so lange gewartet hat.

Und wir warten darauf, endlich die Zündschlüssel umdrehen zu kännen - dem trientna hinterher. Über das Penserjoch geht's Richtung Ritten und Barbian. Villnöß streifen wir auf dem Weg zum Würzjoch, wo die verdiente Stärkung bei einem phantastischen Mittagessen ansteht - wir brauchen Kaft, zum kurbeln am Lenkrad, denn der Nachmittag hat's in sich. Valparola, Falzarego, Pordoi und der Sella zum Schluß - und alle haben sie eines gemeinsam: Südtirol, die Sonne brennt.

Traumautos vor Traumkulisse

Wenn die Sonne am
Würzjoch aufgeht

Was kann schöner sein als ein Sonnenaufgang am Würzjoch. Nun, sicher nicht viel. Der Tag beginnt herrlich, und er bleibt es. Nachdem die ersten Sonnenstrahlen auf die Motorhaube schimmern, cruisen wir weiter zum Pragser Wildsee. Noch früh am Tag und nahezu menschenleer ein absoluter Traum.
Zurück gehts zum Hotel - ein ordentliches Frühstück für ein ordentliches Restprogramm an diesem ersten Tourtag:
Vom Valparolapass geht es zum Falzaregopass. Ein Abstecher zum Misurinasee: Umgeben von üppigen dunklen Wäldern ruht der "Lago di Misurina" wie ein silbrig schimmernder Spiegel in der unberührten Berglandschaft. Er ist ein attraktives Reiseziel rund um das Jahr. Wegen des besonders gesunden Klimas verbringen vor allem Menschen mit Atemwegs-Erkrankungen hier ihren Erholungsurlaub.
Wir stärken uns im "Acero rosso", nehmen gekonnt den Passo Cibiana und Passo Fedaia mit seinem fulminanten Stausee. Zum Abschluss des Tagen gönnen wir uns einen Klassiker: Den Sellapass. Und a - so schön der Tag mit dem Sonnenaufgang begann, so schön endet er auch.