Von wegen Mini....

Maxi Vielfalt

Normalerweise sind sie ja alle Mini - also die Autos, und maxi der Teilnehmerkreis, wenn die Motorsport-Enthusiasten von BMW Stuttgart und der Absteilung "Mini" in Südtirol audlaufen. Aber was ist schon normal, in Corona-Tagen. Sooo viele bekannte Gesichter haben es in diesem jahr nicht nach Mühlbach geschafft - aber auch sooooo viele neue Intzeressenten haben sich in das spannende Programm der legendären "Mini-Tour" verknallt.

Also - aus Mini wird Maxi: Maxi Vielfalt mit Porsche, Corvette, BMW und natürlich den "Mini's".

Start frei.

Zum Auftakt heißt das Motto: Joch- und Pass-Spiel.

Pensajoch, Sella Joch, Fedaia Pass und Passo Giau. Der ist eine kleine Besonderheit. Der Passo di Giau bei Cortina ist zwar einer der am stärksten frequentierten Dolomitenpässe. Er istr aber mit seiner Passhöhe von 2236 Metern auch der Pass, mit der wohl spaktakulärsten Panorama-Sicht. Grandios ist der Ausblick auf Marmolada, Sellagruppe, Drei zinnen, und und und....


Und zum Finale des Joch- und Pass-Spiels: Falzarego Pass und Valparola Pass, der das Gadertal mit dem Valle d' Ampezzo verbindet.

Wer braucht denn so was?

Snow Show

Jetzt mal ehrlich - läßt man sich die Laune durch besch.... Wetter verderben? Nie im Leben. Im Gegenteil. Für echte Motorsport-Enthusiasten ist Wetter eine Herausforderung und Ansporn. Kurz zusammengefasst: Wir haben reichlich Herausforderung und noch mehr Ansporn.

So starten wir im Regen - peilen das Penserjoch an. Soll  herrlich sein - sagt man. Was wir sagen können ist: Wir haben es versucht, haben alles gegeben, haben versucht dem Wetter zu trotzen, aber kurz vor dem Gipfel war dann Schluss. Starker Schneefall, keine Chance die Passhöhe zu erreichen.

Was gehört zu keiner Tour mit dem Trientna: Regen und Schnee. Was haben wir satt: Noch mehr Regen und nach mehr schnee auf dem Weg zum Sella, dem Fadaia, und anfangs auch noch bei unserem Halbzeit stop zum Mittagessen.

Irgendwie kannt man das vom Fußball. In der Pause spricht der Trainer ein Machtwort. In die zweiten 45-Minuten geht das Team wie ausgewechselt. Nun, der Trientna scheint ein Machtwort gesprochen zu haben. Sunne und super Sicht in der zweiten Spielzeit. Passo Giau, Passo Falzarego und Passo Valparola. So läßt sich der Pfingstsonntag genießen - Kurve für Kurve, ein echter Feiertagskracher.