Dolomiten & Friends Tag 3

Von PS-Soldaten und Uhren, die andersrum drehen

Ein kleines Heer von PS-Soldaten rückt aus. Und, heute drehen sie die Uhren mal andersrum - wir fahren gegen den Uhrzeigersinn duch die Dolomiten - und wir müssen vorsichtig sein, denn der Passo Giau steht auf unserer Agenda. Warum vorsichtig? Es ist doch der Pass mit der wohl schönsten Rundumsicht, also kann man dort eigentlich nichts übersehen. Leider doch! Es ist der einzige Pass mit einem Geschwindigkeitsmessgerät - genau auf 5 Metern Höhe angebracht und 24 Stunden "scharf".

Das Tourprogramm: Start 9 Uhr, Grödnertal, Sellapas, Pordoipass, der "Giau", Falzarego Pass und Valparola Pass. zu letzterem muss ich etwas sagen.

Bis zum Ersten Weltkrieg gehörte der Pass zu Österreich - die grenze Zu Italien war einige Kilometer weiter östlich. Damit wurde der Pass im Weltkrieg zum Teil der Dolomitenfront - ein strategisch umkämpftes Gebiet. Am Pass liegt das alte österreichische Sperrfort Tra i Sassi. Bald nach Beginn des Ersten Weltkriegs wurde es durch italienische Artillerie teilzerstört. Dabei kamen fast alle österreichische Soldaten ums Leben. Als Kriegslist beleuchteten die Österreicher jedoch weiterhin das Fort von innen, um den Eindruck zu erwecken, es wäre weiter im Einsatz. Die Fortruine wurde deshalb von den Italienern weiter beschossen. Heute ist das Fort ein Museum und einigen Soldaten die dort aufkreizen sind PS-Krieger, gut gelaunt mit ihren Sportwagen, die den Asphalt erobern wollen.

Dolomiten & Friends Tag 2

Meisterlich auf Umwegen


OK, Bayern München ist deutscher Fussballmeister - aber wir sind Dolomiten-Meister! Meister, die schönsten Verbindungsstrassen, Nebenwege, geheimen Abkürzungen und abenteuerlich engen Gassen zu nehmen. Heute waren es Strassen, die man nicht gerade auf jeder Karte findet, und schon gar nicht in einem Navigationsgerät made in Hongkong oder USA. Die heutigen Strecken kennen nur einheimische - und so einer für heute vorweg - auch zum Panholzer, einer der besten Adressen am Kalterer See.

Das Wetter heute, wie die Saison des Deutschen Meisters: Durchwachsen, ein Mix aus leichtem Regen und trockener Straße, als Highlights und eher bescheidenen Minuten. Die Bergspitzen in schweren schwarzen Wolken, die Täler bei der Heimfahrt über Ritten frei und klar. Keine gewagten Pässe waren nes heute - die hat Bayern in der Saison auch nicht an jedem Tag gespielt, es waren "NUR" Bergstraßeni, aber vom feinsten, denn auch die machen unendlich Laune - wie der Meistertitel. Alsp Prost auf die Fussballchampions und die Meister auf der Strasse. Das Glas Wein haben wir uns verdient.


Dolomiten & Friends

Von Frust und Freude

Ist das frustrierend, wenn Touren wegen des Wetters ausfallen müssen. Und was ist das für eine Freude, wenn man mit Motorsport-Enthusiasten in die Dolomiten aufbrechen darf. Was war das für ein schöner Tag - endlich wieder cruisen, endlich wieder den Grip der Reifen auf dem Asphalt in den Pobacken spüren - wie schön ist das denn....

Und wie das erst klingt: Valparola, Falzarego. Herrliche Namen, traumhafte Pisten - wir haben uns das Essen verdient.


Die Nachspeise - ein echtes italienisches Dolci: Cibiana Pass. Der hat es faustdick, oder wie ein Mitfahrer meint: "Krasse Nummer". Einfach alles, was ein Fahrerherz höher schlagen lässt. Senke links, Kurve rechts, abschüssig lings und steil vorn - hach, das verlangt einfach mal alles. Mein Radio ist aus - ich nehme die Mauer als Resonanzkörper - der Auspuff macht Musik.

Fedaia Pass - auch nicht ohne - Fototermin auf der Staumauer und dann noch der Degustiv: Der Sellapass - wir parken in Kehre drei für Erinnerungsfotos.