So schön mal andersT zu sein

03. - 06. Juni 2021

Nicht immer das gleiche. Das wird doch langweilig, auf den Hauptrouten durch die Dolomiten zu fahren. Anders, abseits, so wie der Trientna es siebt - das ist "ANDERST" - das ist der Name dieser Tour, und das ist Programm und Anspruch.

Anders diesmal auch das Wetter - Mega Sonne am Caldonazzosee und Regen am Karerpass. Hier anders als da - aber bevor es jetzt ganz wirr wird, einmal der Reihe nach bitte:

Start Richtung Steinegg. Weiter zum Passo Lavazei uind seinen "Bruder" im Geiste, dem Passo Redebus. Kennt ihr den Passo Manghen - nein? Nun, das ist es eben, beim "AndersT" ist alles eben.... ja ja ich weiss..... anders eben.

Eine wahre Leistung. So kann man den Anstieg des Passo Manghen beschreiben. Der Pass, der aus dem Valsugana, quer durch das Gebirgsmassiv des Lagorai, bis ins Val di Fiemme führt ist für Rad-Touristen der wahre Alptraum - für uns motorisierte Enthusiasten einfach nur schön.

Karerpass und Nigerpass - Ja alles Namen, die nicht auf jeder Touristen-Empfehlung stehen - wohl aber auf unserem Tour-Programm. Tolle Teilnehmer haben eben auch tolle Strecken und ungewöhnliche Ziele verdient. 

Die Vögelchen pfeifen es von den Dächern

Die Vögelchen zwitschern es von den Dächern - heute hat der Trientna seine Done dabei. Diesmal können alle die Tour nicht nur aus der Asphalt Ebene erleben, sondern von ganz oben aus der Vogelperspektive. Los geht's zum Valparola und danach zum Falzarego Pass. Die sehen von oben wirklich noch spektakulärer aus, als aus der "Standard-Sicht".

Die wenigsten zieht es zum Passo Aurine, wenn sie nur wenig Zeit in den Dolomiten verbringen dürfen. Warum eigentlich? Ist der Pass zu unbekannt? Na dann ist er für uns genau richtig. Wir lieben es anders(t) und cruisen deshalb weiter Richtung Val del mis. Kennen auch die wenigsten - wir jetzt schon. Der Passo Duran und der Passo Staulanza zählen mit zu den schönsten Südtiroler

Dolomiten Pässen. Bei Sonne ein absoluter Traum, genau wie der Passo Giua und die herrliche Region "Misurian" - bei uns war das Wetter leider bescheiden bis beschi..... - oder wie der Südtiroler sagt: "sem hots geregnet, sisch wor olm sunne". Zu deutsch: Das bischen Regen können wir verkraften, der Rest war schliesslich sonnig und warm.