Traumautos vor Traumkulisse

05. - 08. September  2021

Tag 1

Ja natürlich, die Südtiroler Dolomiten sind immer schön - aber den einen oder anderen Geheimtipp hat der Trientna schon parat - und dann macht's natürlich das Ensemble aus Fuhrpark und Felsmassiv. Also los geht's zur Tour: Traumautos vor Traumkulisse.

Wir starten mit dem Grödnerjoch, werden langsam warm und erklimmen den Campolongopass. Der Passo Giau führt uns so langsam nach Cortina d'Ampezzo - das ist nicht nur Olympia Historie, das ist auch ein fines Plätzchen für ein gutes Mittagessen.

Gestärkt geht's weiter zum Passo Cibiana. Den kennt kaum einer. Schade! Die  enge, auch im Winter geöffnete Straße verbindet auf einer Strecke von rund 20 Kilometern bei einer maximalen Steigung von 15 Prozent die Dörfer des Valle del Boite (Ampezzaner Dolomiten). An der Passhöhe befindet sich das ganzjährig geöffnete Gasthaus Rifugio Remauro. Nichts erinnert mehr daran, dass diese Passhöhe im ersten Weltkrieg hart umkämpft war, und viele hier ihr Leben ließen.

Genussvoll geht es weiter zum Staulanza Pass, dann zum Falzaregopass und dem Fast-Finale am Valparolapass. Warum Fast-Finale? Na ja, final endet die Tour natürlich an der Hausbar beim Trientna.

Von den Alpen zum schönsten Bergsee

Wie kommt man von den Alpen zum schönsten Bergsee der Dolomiten? Na klar, mit einem Stop am Penserjoch. Schon das ist einen Ausflug wert, aber wir wollen ja weiter. Ihr kennt den schönsten Bergsee nicht? Pssst! Ist ja auch ein Geheimtipp vom Trientna. Nicht verraten! Es ist der Karer See. Einfach nur schön! Schlemmen in Moena, sportlicher Sprint zum Fedaiapass und natürlich der Klassiker aller Klassiker: Der Sellapass als Finale eines gelungenen Tages. Schön war's mal wieder.